Köthen bekommt schnelles Internet

Datumsbezug: 18.07.2017
Der Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom im Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Thomas Otto, und Köthens Oberbürgermeister, Bernd Hauschild (v.l.), bei der Vertragsunterzeichnung im Köthener Ratssaal.
Der Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom im Landkreis Anhalt-Bitterfeld, Thomas Otto, und Köthens Oberbürgermeister, Bernd Hauschild (v.l.), bei der Vertragsunterzeichnung im Köthener Ratssaal.
Die Deutsche Telekom wird in den kommenden 19 Monaten den Internet-Ausbau in den unterversorgten Gebieten der Kernstadt Köthen und in den Ortsteilen Arensdorf, Dohndorf, Elsdorf, Gahrendorf, Hohsdorf, Löbnitz an der Linde, Porst, Großwülknitz, Kleinwülknitz, Zehringen, Baasdorf und Merzien sowie die Gewerbegebiete "An der Porster Mühle", "Köthen Ost", "Gelände ehemals Förderkran" und "Um die Dorfstätte Löbnitz" voranbringen.

„Damit erhalten rund 11.000 Haushalte Breitbandanschlüsse mit Geschwindigkeiten von 50 bis 100 Megabit pro Sekunde“, erklärte der Köthener Oberbürgermeister Bernd Hauschild bei der feierlichen Vertragsunterzeichnung am 18. Juli 2017. Für Gewerbebetriebe und Gewerbetreibende seien es sogar 200 Megabit pro Sekunde im Down- und Upload.

Wie die Telekom mitteilte, werden rund 31 Kilometer Glasfaser und Mikrorohre verlegt und 120 Multifunktionsgehäuse neu aufgestellt. Das neue Netz werde so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich seien.

Den Zuschlag für den Netzausbau hatte die Telekom nach öffentlicher Ausschreibung erhalten. Sie übernimmt zunächst die Kosten in Höhe von rund 7,5 Millionen und legt diese über entsprechende vertragliche Nutzungsentgelte auf die Kunden um.

Zurück