Lange Straße wieder für den Verkehr freigegeben

Datumsbezug: 20.12.2017
Die Vorsitzende der Verbandsversammlung, Ina Rauer, der Geschäftsführer des Abwasserverbandes, Thomas Winkler, und der Köthener Oberbürgermeister Bernd Hauschild freuten sich über die Verkehrsfreigabe.
Die Vorsitzende der Verbandsversammlung, Ina Rauer, der Geschäftsführer des Abwasserverbandes, Thomas Winkler, und der Köthener Oberbürgermeister Bernd Hauschild freuten sich über die Verkehrsfreigabe.
Die Lange Straße in Köthen ist nach über eineinhalb Jahren Sperrung nun wieder für den Verkehr freigegeben.

Zwischen März 2016 und Ende 2017 hatten die Baumaßnahmen des Abwasserverbandes gedauert, der in der Langen Straße Kanalarbeiten durchführte und dabei auch die anderen Versorgungsträger mit ins Boot holte. So nutzten auch die Midewa, die Köthen Energie, die Mitnetz Strom, Telecolumbus und die Deutsche Telekom die Gelegenheit, Anschlüsse, Versorgungsleitungen und Kabel zu erneuern. Eine vielschichtige und langwierige Herausforderung, wie der Geschäftsführer des Abwasserverbandes, Thomas Winkler, bei der Übergabe betonte. Aufgrund der vielen Beteiligten und der vielen Leistungen, die nur nacheinander hätten erbracht werden können, sei es dem ein oder anderen so vorgekommen, die Maßnahme gehe nicht voran. „Wir haben uns aber an den gesteckten Zeitrahmen gehalten“, so Winkler. Seitens des Abwasserverbandes wurden ein Regenwasserkanal, zwei Mischwasserkanäle, 26 Schachtbauwerke und 47 Grundstücksanschlüsse verbaut. Hinzu kamen 3000 Quadratmeter Fahrbahn und 950 Quadratmeter Fußweg, die hergerichtet wurden. Die Kosten für den Abwasserverband beliefen sich auf gut eine Millionen Euro. Insgesamt hat die Maßnahme mit allen Leistungen auch der anderen Medienträger knapp 1,5 Millionen Euro gekostet.

Einige Restarbeiten sind auch nach der Verkehrsfreigabe noch zu erledigen. So bleiben noch Pflasterarbeiten an den Gehwegen, die ab Januar 2018 in Angriff genommen werden sollen.

Zurück