Stadtnachrichten

Dobo begleitet Kinder durchs Naumann-Museum

Das Köthener Naumann-Museum ist seit Mitte April um eine Attraktion reicher. Nicht am eigentlichen Bestand des Museums hat sich etwas geändert, vielmehr ist die Ausstellung museumspädagogisch aufgewertet worden. Seither nämlich ist die knollennasige Comicfigur Dobo, die einst der Idee Michael Schusters und der Feder Steffen Fischers entsprungen ist, kindgerechter Begleiter in den Ausstellungsräumen des Museums.

Bisher richteten sich die Texte im Museum sowohl in Diktion, Anspruch, aber auch in der Anbringung vornehmlich an Erwachsene. Nunmehr finden sich dank der Unterstützung der Volksbank eG Köthen-Bitterfeld unter anderem Dobo-Figuren aus Holz an verschiedenen Punkten der Ausstellung, die in ihrer Größe zu Kindern passen. Die darauf angebrachten Texte sind für Kinder verständlich geschrieben und dennoch informativ. Auch die Gestaltung der jeweiligen Dobo-Figur gibt wichtige Hinweise auf den Raum und das Thema dazu. So trägt Dobo beispielsweise in dem Raum, welcher die Jagd der Familie Naumann behandelt, natürlich auch die passende Kleidung samt Flinte. Ziel der Holzfiguren sei es, so Museumsleiter Bernhard Just, dass die Kinder selbst angeregt werden, die Texte zu lesen und einen Zusammenhang zu den in der Ausstellung gezeigten Exponaten herzustellen. Das unterstrich auch Köthens Oberbürgermeister Kurt-Jürgen Zander, der genauso wie KKM-Geschäftsführer Michael Schuster auf gute Resonanz des neuen Projektes hofft.
Dass Dobo „persönlich“ im Naumann-Museum anzutreffen ist, kommt nicht von ungefähr. In diesem Jahr wird eine neue – die inzwischen dritte - Episode rund um Dobo erscheinen. In der Bilderbuchgeschichte „Dobo und der Schlossgeist“ unterstützt der knollennasige Pfiffikus den Begründer der wissenschaftlichen Ornithologie in Europa, Johann Friedrich Naumann. In der vorherigen Episode „Dobo und das Geheimnis des Heidenbergs“ war die Comicfigur bereits an der Seite von Professor Götze zu erleben, wo er Grabräubern das Handwerk legte und bewährte sich als Assistent Johann Sebastian Bachs in „Dobo und das verschwundene Cello“.

22.04.2013
Zurück
Halli - Stadtnachrichten

Veranstaltungen

zum Veranstaltungskalender

Kontakt

Naumann-Museum

Schlossplatz 4
06366 Köthen (Anhalt)
Das Naumann-Museum ist derzeit wegen einer Baumaßnahme geschlossen.

Das Naumann-Museum ist das einzige ornithologiegeschichtliche Museum der Welt. Die Exposition zeigt unter anderem die Geschichte der Buchillustration, der Präparation, der Vogelberingung und des Vogelschutzes weltweit.