Örtliches Teilhabemanagement

Das Projekt "Örtliches Teilhabemanagement der Stadt Köthen (Anhalt)" ist Bestandteil des Landesprogramms "Örtliches Teilhabemanagement" und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Sowohl Sachsen-Anhalt als auch die Europäische Kommission sehen eine vordringliche Aufgabe darin, Menschen zu fördern, deren Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe einschränkt sind. Die Inklusions- und Teilhabeziele des Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen erfordern wohnortnahe Alternativen der Teilhabesicherung. Durch das örtliche Teilhabemanagement sollen die Beseitigung von Inklusionsdefiziten im örtlichen Sozialraum und die Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen erreicht werden.

Leitgedanke ist Menschen mit Beeinträchtigung die umfassende gesellschaftliche und selbstbestimmte Teilhabe durch die Schaffung eines inklusiven Sozialraums zu ermöglichen.

Die Ziele des örtlichen Teilhabemanagements bestehen insbesondere darin:

  1. Örtliche Teilhabebarrieren und -defizite zu ermitteln
  2. Erstellung eines Teilhabewegweisers, der allgemeine Teilhabeangebote aufführt
  3. Erstellung eines Aktionsplanes für die Stadt Köthen (Anhalt)
  4. Sensibilisierung der Verwaltung und der Öffentlichkeit vor Ort für die spezifischen Belange und Bedarfe von Menschen mit Beeinträchtigung und eine entsprechende Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben
  5. Als Zentrale Ansprechstelle Inklusion zu wirken

Der Durchführungszeitraum des Projekts ist vom 01.04.2018 bis 31.03.2022. Die Kontaktdaten der Ansprechpartnerin finden Sie nebenstehend. Das Büro ist derzeit nicht barrierefrei zu erreichen. Sprechzeiten: nach Terminvereinbarung.

Liebe Köthener/innen,

in die Entwicklung eines Aktionsplanes für mehr Teilhabe und Inklusion in der Stadt Köthen (Anhalt) möchte ich auch Ihre Ideen und Anregungen einfließen lassen. Ich lade Sie ein, sich aktiv an der Gestaltung eines barrierefreien, inklusiv konzipierten Lebensraumes in unser Stadt Köthen (Anhalt) zu beteiligen.

Aus diesem Grund finden Sie nebenstehend den Fragebogen: „Wie wollen Sie leben?“. Ich würde mich freuen, wenn Sie den Fragenbogen ausfüllen und in Ihrem Wirkungskreis verbreiten.  Ich freue mich auf Ihre Ideen, Vorschläge, telefonischen Gespräche und Nachrichten per Fax und/oder E-Mail.

Auf dem von Ihnen gewähltem oder gewünschtem Weg werde ich mich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.

Gern können Sie auch dem Netzwerk: „TIK – Teilhaben in Köthen“ beitreten, um Ihre Ideen einzubringen. Bitte nehmen Sie dazu Verbindung mit mir auf. Kontaktdaten nebenstehend.

Bleiben sie gesund!

Seit dem 1. April 2019 gibt es eine zentrale Ansprechpartnerin in der Stadt Köthen (Anhalt) zur Förderung von Menschen mit Beeinträchtigung und Behinderung. Die Aufgabe von Frau Kristin Laurich ist es, die Umsetzung der Inklusion in der Stadt Köthen (Anhalt) zu begleiten.

Inklusion – das bedeutet, dass alle Menschen überall dabei sein sollen. Niemand wird ausgeschlossen. Die Voraussetzung dafür ist auch ein Leben ohne Barrieren. Barrieren – das bedeutet, dass es Hindernisse gibt, die Menschen in ihrer Freiheit einschränken. Diese Hindernisse zu senken, ist die Aufgabe der „Örtlichen Teilhabemanagerin“ Kristin Laurich.

Betroffene und Verantwortliche, Mitarbeiter und Ehrenamtliche von Vereinen, Verbänden, Institutionen und Unternehmen sind eingeladen, mit mir ins Gespräch zu kommen. Themen können sein:

Wie sind zurzeit die Lebensbedingungen für Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen in der Stadt Köthen (Anhalt) in Bezug auf Barrierefreiheit?
Stellen Sie Hürden im Alltag fest?
Wo gibt es in der Stadt Köthen (Anhalt) Nachholbedarf?
Haben Sie Versorgungslücken im Angebot der Hilfen für Menschen mit Behinderung festgestellt?
Wie empfinden Sie den Zugang zu kulturellen oder städtischen Einrichtungen?
Brauchen Sie Unterstützung um ihren Mitarbeitern einen barrierefreien Arbeitsplatz zu ermöglichen, oder möchten Sie die Anzahl ihrer inklusiven Vereinsangebote erhöhen?
Gibt es Hürden bei der Einzelintegration von Kindern?
Ziel soll es sein, eine positive Veränderung auf diesen Gebieten zu bewirken. Um die Bedürfnisse aller Menschen gleichberechtigt zu berücksichtigen.


Sprechstunde

Die Sprechstunde findet seit dem 1. Juli 2019 an jedem Dienstag im Monat von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt.


Besucheradresse für Sprechstunde

Stadt Köthen (Anhalt)
Kleine Wallstraße 3
Raum: 112
Besucheradresse ist für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Beratungstermine können zudem individuell gestaltet und telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden.

Das lokale Netzwerk „TIK – Teilhaben in Köthen“ wurde am 3. Dezember 2019 gegründet. Das Netzwerk arbeitet gemeinsam, um die Forderungen der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in der Stadt Köthen (Anhalt) umzusetzen.

Das zentrale Anliegen des Netzwerks „TIK – Teilhaben in Köthen“ ist die zielgerichtete und starke Vernetzung aller Akteure rund um die Themen Menschen mit Behinderungen und Inklusion. Ziel soll es sein, Erfahrungen und Wissen auszutauschen und zu bündeln um gemeinsam die Vision von Chancengleichheit, Selbstbestimmung und Teilhabe in der Stadt Köthen (Anhalt) umzusetzen.
Die Mitglieder des Netzwerkes treffen sich in regelmäßigen Abständen in der Stadtverwaltung Köthen (Anhalt), Wallstraße 2, Aufgang 2, Versammlungsraum 217.

Das Netzwerk ist offen und lädt alle Betroffenen, Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Verbände, Vereine, Selbsthilfegruppen sowie Einzelpersonen die sich dem Thema Menschen mit Behinderung, und oder Teilhabe und Barrierefreiheit widmen recht herzlich ein.


Einladung zum Netzwerktreffen: „TIK – Teilhaben in Köthen“ - ABGESAGT

Das Netzwerktreffen kann aufgrund der derzeit geltenden Bestimmungen im Zusammenhang mit der Coronapandemie leider nicht stattfinden.

Am 03. Dezember 2020 startet das Projekt „Gemeinsam Barrieren überwinden mit Köthener Stadtrampen“. Es ist eine Initiative des Malteser Hilfsdienstes Köthen e.V, der Wohnungsgesellschaft Köthen mbH und dem „Örtlichen Teilhabemanagement der Stadt Köthen (Anhalt)“.

Was wollen wir machen? Rampen aus Legosteinen bauen. Diese Rampen helfen, Rollstuhlfahrern, älteren Menschen mit Rollatoren oder Eltern mit Kinderwagen, Zugang zu Geschäften, und öffentlichen Gebäuden zu erhalten.

Dies ist ein Aufruf zur Spendenaktion: Benötigt werden Legosteine, um die Barrierefreiheit in unserer Stadt zu erhöhen. Die Akteure der Initiative bitten um Spenden von Legosteinen, die in Kinderzimmern nicht mehr gebraucht werden. Aus den bunten Steinen werden dann mobile Rampen gebaut.

Die Rampen werden in einem Workshop zusammengebaut.

Die Sammelboxen sollen in verschiedensten Einrichtungen in der Stadt Köthen (Anhalt) aufgestellt werden. Dafür benötigen wir weitere Unterstützer! Bitte melden Sie sich bei folgender Ansprechpartnerin:

Örtliche Teilhabemanagerin der Stadt Köthen (Anhalt)

Kristin Laurich

Wallstraße 2, Raum 112

Tel: 03496 425169

E-Mail: k.laurich@stadt-koethen.de

Bitte nehmen Sie Kontakt zu Frau Kristin Laurich auf:

Kristin Laurich

Örtliche Teilhabemanagerin 

Stadt Köthen (Anhalt)

Schul-, Sport- und Jugendamt

Raum 112
Wallstraße 1-5

06366 Köthen (Anhalt)

Tel: 03496 425 169
Fax: 03496 425 6169
Email: k.laurich@koethen-stadt.de

Stadtnachrichten

zu weiteren Nachrichten

Veranstaltungen

zum Veranstaltungskalender

Kontakt

Stadt Köthen (Anhalt) - Schul-, Sport- und Jugendamt
Kristin Laurich
Teilhabemanagerin
112
Wallstraße 1-5
06366 Köthen (Anhalt)
Logo Teilhabemanagement [(c)Anja Kahlmeyer]