BCKategorie 08.11.2017 09:18:51 Uhr

Johann Friedrich Naumann (1780-1857)

Als der führende Ornithologe Mitteleuropas wurde Johann Friedrich Naumann zum Mitbegründer der Deutschen Ornithologen Gesellschaft. Er war Kurator der Vogelsammlung des Herzogs Friedrich Ferdinand und erweiterte diese ständig.


Johann Friedrich Naumann - Begründer der Ornithologie

Der Begründer der Vogelkunde in Mitteleuropa ist der am 14. Februar 1780 in Köthen geborene Johann Friedrich Naumann. Schon in jungen Jahren beschäftigte er sich mit den Vögeln der Region. Nachdem er mit 14 Jahren seine Schullaufbahn beendete, weil er seinem Vater auf dem familiären Hof zur Hand gehen musste, befasste er sich immer intensiver mit der Wissenschaft der Vögel. Sein erstes Buch, welches sich mit dem Ausstopfen von Vögeln beschäftigte, die Taxidermie, erschien 1815 unter dem Namen seines Vaters. Hilfestellung in seiner Forschung bekam Johann Friedrich Naumann von seinem Bruder, der Vögel fing und schoss und seinem Bruder zur Verfügung stellte.

1821 verkaufte er seine stetig gewachsene Vogelsammlung für 2000 Reichstaler an den Herzog Ferdinand von Anhalt-Köthen und wurde in diesem Zuge zum Kurator ernannt. Der Ferdinandsbau des Köthener Schlosses wurde zur Heimat der Sammlung und ist dort seit 1835 der Öffentlichkeit im Naumann-Museum zugänglich.

Als führender Ornithologe Mitteleuropas wurde Johann Friedrich Naumann zum Mitbegründer der Deutschen Ornithologen Gesellschaft, die 1850 in Leipzig gegründet wurde.

Ab 1857 beeinträchtigte ein Augenleiden seine Arbeit, bevor er am 15. August 1857 starb. Begraben liegt Johann Friedrich Naumann in Prosigk nahe Köthen.

Stadtnachrichten

zu weiteren Nachrichten

Veranstaltungen

Musikmeile

Wo: Köthen - Innenstadt in Köthen

zum Veranstaltungskalender