TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel

NEUE KULTUREN DES MITEINANDERS

EIN SCHLOSS ALS SCHLÜSSEL ZUR REGION. (FREI)RÄUME FÜR SCHRÄGE VÖGEL. MIT LEIDENSCHAFT.

Das Programm „TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt ländlich geprägte Regionen und kleinere Städte dabei, ihre Kulturinstitutionen vor Ort weiterzuentwickeln und sie für neue Aufgaben, Inhalte und Kooperationen zu öffnen. Ziel ist es, mit den regionalen Akteuren längerfristige Veränderungsprozesse zu gestalten, neue Beteiligungsmöglichkeiten mit den Bürgerinnen und Bürgern zu entwickeln und Kulturakteure aus der Region zu stärken.

Die Stadt Köthen (Anhalt) und der Landkreis Anhalt-Bitterfeld haben sich - angeschoben von Kulturschaffenden rund um die Kulturinitiative Köthen 17_23 - mit dem Projekt „Neue Kulturen des Miteinanders - Ein Schloss als Schlüssel zur Region“ erfolgreich um eine Förderung im TRAFO-Programm beworben. In einem Zeitraum von über einem Jahr wurde das Konzept von den beteiligten Akteuren erarbeitet. Mit sieben weiteren Regionen hat das Köthener Projekt zur Belebung des Schlossareals in Köthen im Dezember 2019 den Zuschlag für die Umsetzung des Transformationsprojektes erhalten. Das Projekt wird in den nächsten vier Jahren gefördert im Modellprogramm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung des Bundes, durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Anhalt-Bitterfeld und die Stadt Köthen (Anhalt) und durch die Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld unterstützt. Der Projektträger ist die Köthener BachGesellschaft mbH.

Das Schloss in Köthen (Anhalt) hat eine besondere Geschichte: Es war Herrschaftssitz, Polizeiamt, Gefängnis und Sitz der Staatsicherheit, und wird nun eine zeitgemäße Umdeutung erfahren. Heute ist es u. a. Sitz der Musikschule, des vogelkundlichen Naumann-Museums und des Stadtarchivs. Auf dem Schlossareal befindet sich auch das Veranstaltungszentrum, in dem Veranstaltungen wie Theater, Kabarett oder Konzerte stattfinden und das Dürerbundhaus, 1912 als Ausstellungshalle errichtet.

Das Projekt „Neue Kulturen des Miteinanders“ möchte im Zusammenspiel mit der lokalen und regionalen Kulturszene, der Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik, das Schlossareal mit seiner historischen Bedeutung und seinen Kultureinrichtungen weiter beleben und neue Impulse für die Region setzen. Mit einer Vielzahl öffentlicher Veranstaltungen, Workshops und Weiterbildungen für das Ehrenamt, der Bespielung von temporären Leerständen im Schloss und der Eröffnung eines Zentrums für die Zivilgesellschaft im Dürerbundhaus erproben und etablieren die beteiligten Akteure eine neue Rolle für das Schlossareal: ein Kulturcampus für die ganze Region und ein Ort für das demokratische Miteinander, an dem sich die Köthenerinnen und Köthener und die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises darüber verständigen, was sie im 21. Jahrhundert bewegt.
Ein wichtiger Teil des Transformationsvorhabens ist der Schlossbund. Im Schlossbund finden sich Akteure aus der Stadt Köthen (Anhalt) und dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld zusammen, um im Rahmen des TRAFO-Projektes „Neue Kulturen des Miteinanders“ das Schlossareal zu einem lebendigen kulturellen und bürgerschaftlichen Mittelpunkt für Stadt und Region zu machen.
Zum Schlossbund gehört das koordinierende Projektbüro Schlossbund mit Sitz im Prinzessinnenhaus am Schlossplatz 5 in Köthen (Anhalt). Deren Mitarbeiterinnen sind die Ansprechpartnerinnen bei Fragen zum Projekt „Neue Kulturen des Miteinanders“. Das Büro ist Anlaufpunkt für alle Akteure und Interessierte am Projekt und am Schlossbund.

Seit dem 1. April 2020 sind Ines Schmiegel (Leiterin der Gesamtkoordination) und Camilla Nater (Finanzverwaltung und -beratung) für das Projekt tätig und bei der Köthener BachGesellschaft mbH angestellt. Zum Projektbüro Schlossbund gehören ebenfalls Ilona Häckel, entsandt von der Stadt Köthen (Anhalt), und Dr. Katja Münchow, entsandt vom Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Sie unterstützen das Team und sind eine wichtige Verbindung in die jeweiligen Verwaltungen hinein.

Mit dem Projektstart im Januar 2020 haben sich Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen, darunter die Belebung des Dürerbundhaus und die Verbindung zwischen Schloss und Innenstadt, zusammengefunden. Die Arbeitsgruppen sind offen für alle Interessierten und freuen sich über neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter.

Weitere Informationen zum Projekt und zu den Arbeitsgruppen sind auf den Internetseiten www.schlossbund.de und www.koethen1723.de zu finden.

In der kommenden Zeit wollen wir hier regelmäßig über Aktionen und Projekte, Ausstellungen und Veranstaltungen im Schloss Köthen berichten, die gemeinsam mit Kulturschaffenden, Kooperationspartnern, Vereinen und Künstlern realisiert werden.


Kontakt

Projektbüro Schlossbund
c/o Köthener BachGesellschaft mbH
Schlossplatz 5
06366 Kothen (Anhalt)
E-Mail info@schlossbund.de
Telefon 03496 3099888

Ines Schmiegel
Leiterin Gesamtkoordination
E-Mail i.schmiegel@schlossbund.de
Telefon 03496 3099888

Camilla Nater
Mitarbeiterin Finanzverwaltung- und Beratung
E-Mail c.nater@schlossbund.de
Telefon 03496 3099889

Ilona Häckel
Mitarbeiterin der Verwaltung der Stadt (Köthen)
E-Mail i.haeckel@schlossbund.de
Telefon 03496 425356

Dr. Katja Münchow
Mitarbeiterin der Verwaltung des Landkreises Anhalt-Bitterfeld
E-Mail k.muenchow@schlossbund.de
Telefon 03493 338319

 

Hintergrund

Das Projekt „Neue Kulturen des Miteinanders. Ein Schloss als Schlüssel zur Region. (Frei)Räume für schräge Vögel. Mit Leidenschaft.“ wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Anhalt-Bitterfeld und die Stadt Köthen (Anhalt). Mit Unterstützung der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld.

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel

Mit TRAFO hat die Kulturstiftung des Bundes ein Programm initiiert, das ländliche Regionen in ganz Deutschland dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. Die beteiligten Museen, Theater, Musikschulen und Kulturzentren reagieren auf gesellschaftliche Herausforderungen in ihrer Region und werden zu kulturellen Ankern und zeitgemäßen Kultur- und Begegnungsorten. TRAFO trägt dazu bei, die Bedeutung der Kultur in der öffentlichen Wahrnehmung und die kulturpolitischen Strukturen in den Kommunen und Landkreisen dauerhaft zu stärken.

Von 2015 bis 2021 unterstützt TRAFO vier Regionen bei der Weiterentwicklung ihrer kulturellen Infrastruktur. In der zweiten Phase werden von 2020 bis 2024 sieben weitere Regionen gefördert.

www.trafo-programm.de
www.schlossbund.de

Stadtnachrichten

zu weiteren Nachrichten

Veranstaltungen

zum Veranstaltungskalender

Kontakt

Projektbüro Schlossbund | Köthener BachGesellschaft mbH

Leiterin Gesamtkoordination | Ines Schmiegel

Schlossplatz 5
06366 Köthen (Anhalt)