Die Ladegast-Orgel der Jakobskirche

Ladegast-Orgel in der Kirche St. Jakob
Ladegast-Orgel in der Kirche St. Jakob

Die Ladegast-Orgel wurde 1872 von dem Weißenfelser Orgelbaumeister Friedrich Ladegast (1818-1905) erbaut. Sie stellt ein Zeugnis romantischer Orgelbaukunst dar, das sich durch die Beibehaltung einer mechanischen Traktur auszeichnet. Unverkennbar ist der Einfluss des französischen romantischen Orgelbaustils in der Gravität des Plenums, dem Farbenreichtum der Aliquote und dem Charakter des Zungenklangs.

Friedrich Ladegast hatte in Straßburg und Paris studiert. Mit dem französischen Orgelbauer Aristide Cavailé-Coll verband ihn ein fortwährender Meinungs- und Mensurenaustausch. Auf Silbermannsche Traditionen weisen das Werkprinzip und die Verwendung gut zeichnender Register mit sehr eigenständigen Klangcharakteren hin.

Bei der Restauration zum hundertjährigen Bestehen durch die Firma Kühn aus Merseburg, wurden drei Register umgebaut. Ansonsten ist das Instrument im Originalzustand erhalten.

Zurück