Schloss - Johann-Georg-Bau

Vom Johann-Georg-Bau (Querhaus) blieben mittelalterliche Baureste erhalten. Der Bau wurde, zusammen mit dem nördlich benachbarten "Alten Amtshaus" das 1944 durch Kriegseinwirkung zerstört wurde, ab 1597 im Auftrag des Fürsten Johann-Georg von Anhalt-Dessau wieder aufgebaut.

Das alte Torhaus am Johann-Georg-Bau wurde 1670 umgebaut und trägt die Initialen von Fürst Emanuel Lebrecht von Anhalt-Köthen.

Das hofseitige gedrungene Sitznischenportal mit Rundbogen (Renaissance-Portal), das ein kräftiges Zahnschnittkranzprofil trägt, stammt von Hans Michael aus Bernburg.